6. Dezember 2018

Lesung aus verbrannten Büchern

10. MAI 2017

Lesung aus Verbrannten Büchern am  Königsplatz

Am 10. Mai 1933, wenige Wochen nach der Machtübernahme der Nazis, beteiligten sich ca. 50.000 Münchnerinnen und Münchner (großenteils Akademiker) an der Bücherverbrennung auf dem Königsplatz, die von Studenten der Münchner Universitäten (LMU und TU) und deren Rektoren inszeniert wurde.

Verbrannt wurden Bücher von Autorinnen und Autoren wie Bertolt Brecht, Elisabeth Castonier, Lion Feuchtwanger, Sigmund Freud, Erich Kästner, Irmgard Keun, Heinrich Mann, Erich Mühsam, Erich Maria Remarque, Anna Seghers, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig und Stefan Zweig.

Um 10.00 Uhr wird der Künstler Wolfram P. Kastner im Rasen des Königsplatzes an der Stelle der Bücherverbrennung von 1933 einen Brandfleck herstellen; damit kein Gras über die Geschichte wächst.

Es lesen Michaela Bader, Jasmin Bernhardsgrütter und Mika Sing, Schülerinnen des 2. Jahrgangs der NMS
unter der Leitung von Martin Pfisterer, Sprecherzieher und Dozent an der NMS