17. Dezember 2015

Aktuelle Projekte

„Und jetzt: die Welt!
Oder es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“

von Sibylle Berg

Abschlussprojekt 2021

In ihrem Stück „Und jetzt: die Welt!“ („Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“) lässt Sibylle Bergs Protagonistin ihr noch junges Leben Revue passieren. Eigentlich ein orientierungsloses und planloses Leben. Früher gehörte sie einem gewalttätigen Mädchen-Clan an, der sich schwache Opfer aussuchte, um an ihnen ihre Aggressionen auszulassen. Aus der Mädchen-Bande ist nun eine WG mit drei Frauen geworden (eine Art Ersatzfamilie vielleicht), wo illegal Pharmaprodukte hergestellt und lukrativ per Internet verkauft werden, weil sich aus Studium oder Ausbildung keinerlei Perspektive ergab.

Alle drei sind auf ihrer Sinn- und Liebessuche in der heutigen virtuellen Welt gefangen, die gnadenlos Ansprüche an sie stellt, welche sie nur unwillig erfüllen. Sie sind quasi permanent über alle möglichen Kanäle online und erreichbar. Mit dabei auf dem digitalen Karussell sind die Mutter sowie die „zukünftige Ex-Liebe“ der Erzählerin, die immer wieder „dazwischenfunken“.

Die Art, wie kommuniziert wird, hinterlässt jedoch stets einen Hauch von Anonymität und Einsamkeit. Alle Beteiligten leiden irgendwie an Überfluss, Überdruss und Langeweile. Sie versuchen, – jede auf ihrer Weise – daraus zu entkommen, ob via Warten und Schweigen, via Drogenkonsum oder Shoppen. Und da draußen wäre noch die große, unbekannte Welt, die auf sie wartet. Aber diese verspricht auch nicht viel mehr, oder doch?

Mit: Arabella Kappel, Laura Klump, Laurita Lecuona, Ricarda Wimmer

Regie: Vincent Kraupner  
Dramaturgie: Dr. Lyla Cestier
Regieassistenz: N.N.

PREMIERE: Juli 2021

Kontakt zur NMS:
Neue Münchner Schauspielschule im ONSTAGE
Aschauer Str. 24 – 81549 München
T: 089-348419
mail@nms-schule.de 
www.nms-schule.de

—————————————————————————————————————————————————————————-

Monsieur de Pourceaugnac
Ballettkomödie von Molière

„Monsieur de Pourceaugnac“ ist eine “Ballett-Komödie”; eine beliebte Gattung am Hofe des “Sonnenkönigs” Ludwigs XIV., sozusagen das “Musical” des 17. Jahrhunderts.

Das Thema greift auf ein bekanntes Komödienmotiv zurück: das Glück eines jungen Liebespaares wird durch die Absichten eines Vaters gefährdet, der seine Tochter mit einem „Provinzler“ vermählen will. Schnell setzt sich eine ausgeklügelte Maschinerie im Gange, um dagegen zu wirken.


Absolvent*innen und Schüler*innen der Neuen Münchner Schauspielschule sowie deren Partnerschule, La Compagnie Maritime aus Montpellier, spielen, singen und tanzen eine deutsch-französische Fassung dieses Komödien-Klassikers.

Augusta Belóka, Carina Bernrieder, Simone Castelmur, Laura Henning, Arabella Kappel, Leon Sandner, Ricarda Verena Wimmer
Pauline Alauzet , Julie Balp, Romain Corouge, Lucie Doucet, Eve Meziani, Axel Mur, Ines Ouchaaou, Marie-Juliette Risler, Thomas Rosquin, Tom Rudelle, Fanny Silbermann

Regie: Pierre Castagné und Vincent Kraupner
Choreographie: Patricia de Anna
Dramaturgie: Dr. Lyla Cestier
Bühne: N.N.
Kostüme: Monika Staykova
Produktionsleitung und Regieassistenz: Franziska Reng

PREMIERE
März 2022

Theater an der Rott
Theaterstraße 1
84307 Eggenfelden
Tel: +49 8721 126898-0
Fax : +49 8721 126898-13
info@theater-an-der-rott.de                                 
www.theater-an-der-rott.de